Unser freiwilliger Hilfsdienst in der COVID-19-Krise

Aufgrund der aktuellen Risikobewertung durch den Coronavirus haben wir uns entschieden im WHW freiwillige Hilfsdienste für Risikogruppen (nach dem Vorbild der Göttinger Paddler und weiterer Vereine) zu organisieren. Dabei übernehmen junge, gesunde Personen z. B. den Einkauf oder gehen Gassi etc.

Bitte beachtet, dass

  • Helfer keine Symptome oder ähnliche Erkrankungen wie Erkältungen etc. haben dürfen und sich an Hygieneregeln (vor und nach jedem Kontakt Hände desinfizieren) halten sowie eine einfache Liste aller Kontakte führen müssen.
  • sich die Hilfe primär an Risikogruppen richtet, aber auch z.B. Alleinerziehende ohne Kinderbetreuung oder Mitarbeiter im Gesundheitssystem umfassen kann.
  • unsere Vereinsmitglieder (WHW) Vorrang haben, aber auch andere Personen aus der Region teilnehmen können.
  • die Teilnahme an unseren Hilfediensten freiwillig und auf eigenes Risiko erfolgt.
  • wir bei jeglichen Fragen zum Coronavirus die offizielle Seite des Robert-Koch-Instituts empfehlen, da in vielen – auch im Normalfall verlässlichen – Medien tw. Falschinformationen und Grüchte verbreitet werden.

Um als Hilfesuchende oder -anbietende teilzunehmen, füllt bitte einfach das folgende Formular aus. Die Daten werden an eines unserer Vereinsmitglieder weitergeleitet, welches die Hilfspartnerschaften vermittelt und die nötigen Daten an die Hilfspartnerschaften weiterleitet. Weiteren Personen werden die Daten nicht vermittelt.

Freiwilliger Hilfsdienst in der COVID-19-Krise
1000 Zeichen übrig
security image

Drucken