Oktobertour 2017
Auch in diesem Jahr machten sich wieder einige (wegen Krankheit oder Terminkalenderproblemen nur einige wenige) Paddler des WHW auf, um den In-den-Alpen-Paddeln-Abschluss zu zelebrieren. Gebiet der Austragung war wie so oft das Egandin und Tirol, genauer gesagt die Innschluchten und das Ötztal.

Wir waren dort schon so oft dort zum Paddeln gewesen, was könnte man schon neues über so eine Tour berichten?
Zum einen über das Essen. Jeden Abend gab es aus der gemeinsamen Küche eine Leckerei der großen Paddlerküche. z.B. Fussili Spinaci al Grego (wobei das Nudelwasser perfekt gesalzen war); Kürbis und Nudeln in Boullion gebrüht mit einem Hauch von Knoblauch, wahlweise mit Pfeffer oder sommerlische schwäbische Linsen mit Würstchen und Nudel von weis der Kuckuck wo. Dazu wurde kredenst: Mannheimer Friedhofswasser (4,9% Alkohhol), goldfarbenes Dicounter-Ale in der praktischen PET-Flasche oder bleifreies Wasser oder eingefärbte Limonade.
Zum anderen das Wetter: Samstag richtig sonnig - man begann seinen kurzen Neo zu vermissen. Sonntags Regen, Regen und Regen - der die Pegel (zumindest im Ötztal) bereits in der Nacht um ca. 10 entscheidende Zentimeter ansteigen ließ. Montags wieder Sonne bei etwas niedrigeren Temperatur (ca. 14°C) und Dienstag Morgen Niesel.
Ach so gepaddelt wurde natürlich auch: Samstags untere Ötztaler Ache bis Haiming und zwei mal untere Venter Ache. Sonntags zwei mal Köfelsrecke der Ötztaler Ache und zwei mal untere Venter Ache. Montags der Innschluchtentribble: Giarsun-Ardez-Scoul und Dienstag einen schnellen Untere Ötztaler Ache Run bis Haiming.

Resumee
Wir kamen wieder ausgiebig zum Paddeln und hatten unseren Spaß, auch wenn nikotingeschwächte Lungen Konditionsprobleme beim Umtragen des Bockschlitzes auf der Ardezer verursacht hatten. Jeder musste einmal Rollen und die Jugend zeigte, das Schwänzen des Hallenbadtraining sich rächt.
Ich bevorzuge eigentlich FETT-Wasser, trotzdem muss ich doch gestehen, das beim gestiegenen, sonntäglichen Pegel die untere Venter mir mehr Spaß bereitete hat als die Köfelsstrecke der Ötz.
Auch wenn es wieder ein guter In-den-Alpen-Paddeln-Abschluss war, so wäre ich dafür sich zu überlegen, ob man den letzten-Alpen-Run-des Jahres-2018 wo anders als im Egadin oder Ötztal absolvieren kann.