Als ich morgens aus dem Fenster sah, herrschte Nebel und ich fragte mich, ob die traditionelle Silvesterfahrt auf dem Rhein überhaupt stattfinden würde oder ein Ersatzprogramm herhalten muss. Auch als wir bei der Fahrt zum Ausstieg den Rhein querten und von der Brücke hinabsahen, war vom Rhein wenig zu sehen gewesen, ich zweifelte an einer Befahrung des Rheins. Doch am Treffpunkt am Einstieg bei der Fähre Speyer verkündete das Organisationsteam. "Es herrscht zwar Nebel, aber die Sicht ist noch ausreichend-wir paddeln auf dem Rhein." 35 Paddler machten sich daraufhin auf den Niederwasser führenden Rhein (Pegel Speyer 208cm) bis Mannheim hinabzupaddeln. Auch wenn ich des öfteren skeptisch war in Bezug auf "ausreichende Sicht", so war es doch eine beeindruckende Fahrt, wobei der Nebel und die mit Raureif überzogenen Bäume dem ganzen einen mystischen Touch gab. Auch wenn sich bei mir bei -3°C Eis auf Paddeljacke und dem Boot bildeten so kam es mir doch bei der gemütlichen Fahrt deutlich wärmer vor.

Den Abschluss bildete wie üblich die Verköstigung im gut eingeheizten Bootshaus der Paddlergilde Ludwigshafen.

Teilnehmer:

Rumi, Volker

Strecke:

Rhein, Fähre Speyer bis PG Ludwigshafen, 25km

Vereinskilometer: 50

Resumee:

Durch den Nebel hatte die Fahrt einen ganz besonderen Reiz.

1 P1000667

1 P1000672

1 P1000674

1 P1000677

1 P1000678

1 P1000680

1 P1000688

1 P1000690

1 YSC09279