Am 10.4.2016 fand wieder einmal das jährliche Anpaddeln des WHW statt. Um 10 Uhr traf sich die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein am Bootshaus. Schnell wurden die Boote ausgesucht und auf die Autos geladen, dann konnte es auch schon losgehen. Das Ziel dieses Mal war die Nagold von Hirsau nach Dillweißenstein.

Nachdem wir am Einstieg ankamen hieß es dann: Umziehen, Autos umsetzen und lospaddeln. Wir mussten uns auch beeilen, da es schon 13 Uhr war, als es losging.
Die Nagold hatte nicht gerade viel Wasser, aber es langte zum Paddeln, solang die Ideallinie eingehalten wurde.
Nach einiger Zeit kam bereits das erste Wehr. Wir mussten es umtragen, da der Überlauf total trocken lag. Nachdem wir die Boote den Überlauf herunter gelassen haben, ging es wieder weiter.

Da sich Stromschnellen, leichtes Wildwasser und ruhige Abschnitte abgewechselt haben, konnten man perfekt Kehrwasser fahren üben. Das haben wir auch gemacht, bei jeder Gelegenheit. Dabei wurde auch die nasse Erfahrung gemacht, dass man beim herausfahren richtig ankanten sollte.
Als wir dann merkten, dass es schon spät war und wir noch nicht weit gekommen sind, fuhren wir etwas zügiger weiter. Nach einiger Zeit kam erneut ein Wehr. Dieses konnte an einer bestimmten Stelle gut befahren werden. Man musste aber aufpassen, dass man nicht auf den Stein fährt, der direkt darunter lag. Man musste das Wehr runter und dann direkt links am Stein vorbei. Diese Hürde schafften wir alle ohne Probleme. Danach ging es wieder ruhiger weiter, mit einigen Stromschnellen. Das nächste Wehr war theoretisch fahrbar, aber wegen niedrigem Wasserstand mussten wir es umtragen. Dann machten wir die lang ersehnte Pause. Dazu waren wir auf einer schönen Wiese im Sonnenschein.

Frisch gestärkt ging es dann weiter. Nach kurzer Zeit kam erneut ein Wehr, das umtragen werden musste.
Der Rest der Strecke war wieder eine abwechslungsreiche Mischung aus ruhigem Wasser und einigen Stromschnellen.
Dann kam erneut ein Wehr, welches umtragen werden musste. Nach einer kurzen Strecke kam dann der Ausstieg und die Tour war schon wieder zu ende.
Nach dem Aussteigen haben wir uns dann umgezogen und die Autos geholt. Weil es da bereits 18 Uhr war haben wir nichts mehr gegessen und sind gleich nach Hause gefahren.

Um halb 8 kamen wir dann am Bootshaus an und damit war dieser Paddeltag auch wieder rum.

Teilnehmer

  • Rumi
  • Jürgen
  • Micha
  • Barbara
  • Steffi
  • Max
  • Lorenz

Resumee

Die Nagold ist durchaus ein schöner Bach zum Paddeln. Für Anfänger ist er ebenfalls sehr gut geeignet für erste Erfahrungen im Wildwasser. Bei relativ niedrigen Wasserstand sollte aber immer die Ideallinie gehalten werden, sonst fährt man auf einen Stein.

Strecke

  • Strecke: 19 km
  • Vereinskilometer: 133 km